Am 12. März hat Google wieder einmal in die große Update-Kiste gegriffen und ein umfangreiches Update am Core-Algorithmus ausgerollt. Und gleich ist die SEO-Welt in heller Aufregung. XING, Amazon und YouTube gewinnen, OTTO, Duden und Pons verlieren. Was ist passiert?

Google verändert ständig und regelmäßig den Algorithmus zur Bewertung von Websites. Das Ziel dahinter ist immer das Gleiche: Mehr Suchqualität für den Besucher. Dass der Inhalt einer Seite, also der Content, dabei im Fokus steht, darf nicht wirklich verwundern. Denn spätestens 2013 mit dem Hummingbird Update und später auch mit Rank Brain hat Google sich voll und ganz den guten, werthaltigen und einzigartigen Inhalten verschrieben. Die beinahe schon abgedroschene Phrase „Content is King“ hat heutzutage mehr Relevanz denn je. Um Relevanz geht es tatsächlich, denn je relevanter der Inhalt zur Suchanfrage ist, desto größer sind die Chancen auf vordere Plätze in den Suchergebnissen.

Core-Update „Content“ – Bestrafung und Belohnung

Die Auswirkungen, die man bislang messen konnte, zeigen ein sehr differentes Bild. Während große Content-Hubs wie Amazon und YouTube massiv gewonnen haben, haben andere deutlich verloren. Allerdings spricht Google nicht von einer Abstrafung, sondern von einer Regulierung des Index, indem bislang eher unterbewertete Seiten nach vorn geholt worden sind.

Das Augenmerk dieses Updates liegt auf dem Inhalt. Auf den Punkt gebracht kann man sagen:

Je einzigartiger, dynamischer, werthaltiger und relevanter, desto besser.

Das ist keine Raketenwissenschaft, zeigt aber deutlich, dass man mit kopierten, statischen und plumpen Inhalten immer weniger Blumentöpfe gewinnen kann.

Relevanter Content is King

Nun kann man nicht pauschal behaupten, dass Blogs oder dynamische Themenportale per se besser gestellt sind als starre Website-Konstrukte. Aber schaut man sich ein zwei Vergleiche an, dann erkennt man zumindest, dass die Auswirkung bei Content-Portalen mit für den Nutzer relevanten Inhalten entweder weniger stark sind oder diese sogar davon profitiert haben.

Sichtbarkeitsindex_otto_Google_Content-Update

OTTO hat eindeutig verloren, erholt sich aber gerade wieder

Sichtbarkeitsindex_grillicious_Google_Content-Update

www.grillicious.de hat vom Update eher profitiert, wenngleich natürlich auf einem deutlich niedrigeren Niveau als bspw. Otto

Sichtbarkeitsindex_grundschul-blog_Google_Content-Update

Der Grundschul-Blog hat sehr deutlich von der Bereinigung profitiert

Sichtbarkeitsindex_montanstahl_Google_Content-Update

Auch die auf B2B ausgerichtete Website mit Blog von Montanstahl hat von diesem Update eher profitiert.

Sichtbarkeitsindex_toyota_Google_Content-Update

Toyota kann sich entspannt zurücklehnen. Der positive Trend ist ungebrochen.

Sichtbarkeitsindex_freenet_Google_Content-Update

Auch bei freenet sind keine Auswirkungen erkennbar, wenngleich hier der Trend eher negativ ist.

Was ist nun die Quintessenz dieses Google Updates

  1. Werthaltiger und relevanter Content ist das Maß der Dinge
  2. Google belohnt Qualität, Aktualität und Einzigartigkeit
  3. Es gibt keine Garantien für dauerhaft gute Positionierungen in den SERPs
  4. Nutzerzentriertes Schreiben hat größere Chancen auf Belohnung
  5. Die SEO-Welt steht niemals still

Bleibt zum Schluss nur die dringende Empfehlung, nicht an althergebrachten Strukturen und Prozessen festzuhalten, sondern sich neuen Ideen und Innovationen zu öffnen. Der Blick für die Bedürfnisse und Erwartungshaltungen der eigenen Zielgruppe, der Menschen, die man erreichen möchte, ist dabei wichtiger denn je.

Bildquelle: https://www.flickr.com/photos/mjmonty/ (CC BY 2.0)

Jan Pötzscher

Jan Pötzscher leitet und verantwortet als Head of Account Management die Kundenprojekte. Als erfahrener Blogger und Social SEO Experte bringt er sich zu dem auch fachlich in interne und externe Projekte mit ein.