Franziska Reck unterstützt uns seit November 2017 als Sales Manager. Wir haben mit ihr über ihre Aufgaben und die Bedeutung von Cognitive Computing für Marketing und Sales gesprochen.

Daniela: Hallo Franzi – auch wenn du nun schon drei Monate bei uns bist, möchte ich dich an dieser Stelle noch offizielles recht herzlich im semcona Team begrüßen. Stell dich doch bitte unseren Lesern erst einmal kurz vor.

Franzi: Hallo Daniela und vielen lieben Dank für Dein herzliches Willkommen. Im Oktober 2017 habe ich mein Public Management Studium an der Berufsakademie in Bautzen abgeschlossen. Da ich dual studiert habe, bekam ich schon einen ersten Einblick in die Arbeitswelt. Mein Praxispartner war eine Stadtverwaltung, bei der ich auch noch einen Monat nach dem Studium weiter beschäftigt war. Jedoch war für mich schnell klar, dass ich mich nach etwas mehr Abwechslung und Spannung in meinem zukünftigen Tätigkeitsfeld sehne – und da kam mir Eure Stellenanzeige ganz recht. 😉 Bereits nach den ersten zwei Gesprächen war ich sehr angetan von dem jungen und humorvollen Team bei semcona. Aber mir war auch klar, dass es für mich eine große Herausforderung wird, da ich mich bis dato weder mit Künstlicher Intelligenz noch mit Google-Algorithmen, Suchmaschinenoptimierung oder auch Content Marketing intensiv auseinandergesetzt hatte. Ja, und in meiner Freizeit gehe ich gern wandern, lese Psycho-Thriller, und wenn ich dann meinen inneren Schweinehund besiegen kann, gehe ich ab und an zum Sport.

Daniela: Das Thema „Vertrieb“ ist ja damit auch noch relativ neu für Dich. Was fasziniert Dich an diesem Bereich besonders?

Franzi: Dass es nie langweilig wird 😉. Die Arbeit im Vertrieb ist immer ein Learning by doing Prozess und gerade das macht es so abwechslungsreich und auch der Kontakt mit namhaften Kunden macht natürlich Spaß.

Daniela: Wenn du auf die vergangenen drei Monate zurückschaust, was war in dieser Zeit für dich die wichtigste Erkenntnis?

Franzi: Wie ich erst schon kurz angeführt habe, habe ich Künstliche Intelligenz vor meinem Beginn bei semcona nur mit Alexa oder Siri assoziiert. Dass Künstliche Intelligenz jedoch weitaus mehr als digitale Sprachassistenten sind, wurde mir in den letzten drei Monaten bewusst. Denn im Vergleich zu anderer Software besitzt unsere Software ein inhaltliches Verständnis und arbeitet eben nicht nur regel- oder keywordbasiert. Ich denke, gerade dadurch, dass sich nur die wenigsten Menschen intensiv mit der Digitalisierung und deren Folgen auseinandersetzen, ist ihnen noch nicht bewusst, was man mit Künstlicher Intelligenz alles erreichen kann.

Für mich persönlich kann ich mitnehmen, dass ich in den vergangenen drei Monaten extrem viel gelernt habe. Ich freue mich darauf, dieses Wissen Tag für Tag zu erweitern.

Daniela: Cognitive Computing ist ja das Trendthema, an dem 2018 niemand mehr vorbeikommt. Wie wird deiner Meinung nach Künstliche Intelligenz die Bereiche Marketing und Sales in diesem Jahr verändern?

Franzi: Da muss ich zu erst an die bevorstehende Novellierung der ePrivacy Verordnung denken, die in der Politik diskutiert wird und jetzt schon vielen Media-Agenturen Bauchschmerzen bereitet. Ziel der neuen ePrivacy Verordnung ist es, die Internet-User noch besser zu schützen. Mit der Novelle der jetzigen ePrivacy-Richtlinie – die für 2019 geplant ist – wird sich der Umgang mit Cookies verändern. So wird der Einsatz von Cookies stark reglementiert und in der Regel werden nur noch Cookies erlaubt sein, die für den Betrieb des Dienstes unbedingt nötig sind. Darüber hinaus muss der muss der User den Einsatz der Cookies ausdrücklich zustimmen – und wer macht das schon freiwillig? Für das Retargeting bedeutet das natürlich Umsatzeinbußen, wobei wir wieder bei den Bauchschmerzen der Media-Agenturen wären. Tja, und mit Hilfe von Künstlicher Intelligenz ist dies jedoch alles kein Problem mehr. Denn mit unserem kontextuellen Targeting – dem Smart Relevance Advertising – können Online-Werbeanzeigen auch ohne den Einsatz von Cookies geschalten werden. Dabei wird der Content in den richtigen Context gesetzt und das Werbemittel perfekt auf die aktuellen Bedürfnisse des Users zugeschnitten.

Aber nicht nur das Targeting Umfeld wird sich 2018 weiter mit dem Thema Cognitive Computing auseinandersetzen müssen. Denn auch für Google wird der Nutzer weiter in den Fokus rücken und an erster Stelle stehen. Das heißt, wer keinen relevanten Content für den Leser auf seiner Seite anbietet, kann auch keine großartige Sichtbarkeit bei Google erwarten. Und auch hier hilft die Künstliche Intelligenz, indem sie dem Redakteur relevante Themen vorschlägt, welche die Zielgruppe tatsächlich interessieren.

Daniela: Liebe Franzi, vielen Dank für das nette Gespräch! Ich wünsche Dir weiterhin viel Erfolg bei Deinen Kundenterminen!

Daniela Kloth

Daniela Kloth verantwortet als Head of Marketing die konsequente Ausrichtung der semcona GmbH mit ihren Smart Relevance Solutions an den Bedürfnissen des Marktes. Als erfahrene Medienmanagerin verfügt sie über umfangreiches Know-how im Onlinemarketing, der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit sowie im Bereich Social Media Marketing. Im semcona Blog beschäftigt sie sich intensiv mit den Themen Context Marketing, Cognitive Computing sowie Smart Data.