Wie schaffe ich es, ein neues Portal, ein Blog oder eine Website bei Google nach vorn zu bringen? Wie kann man Sichtbarkeit mit vertretbarem Aufwand auf natürlichem Wege herstellen, ohne auf Google AdWords oder gar auf schmutzige Tricks à la „BlackHat-SEO“ zurückzugreifen?

Diese Frage beschäftigt uns jeden Tag. Jeden Tag lernen wir dazu, sehen aber gleichzeitig, wie wirkungsvoll und vor allem nachhaltig eine per Semantik, Relevanz und KI optimierte Inhaltsseite ist.

Relevanzoptimierung ist KEIN SEO-Texten

Noch vor der ganzen Optimierung steht jedoch der Inhalt. Der muss dem Nutzer gefallen und nicht primär dem Unternehmen. Daher ist es wichtig, von vornherein ein sehr gutes Verständnis zum Thema herzustellen bzw. die richtigen Redakteure dafür zu gewinnen, die dann mit einer Vielzahl an Informationen bedient werden.

Genau dafür ist unsere Lösung SRR – Smart Relevance Research – bestens geeignet. Sie identifiziert anhand von Kernthemen des Kunden relevante Themen aus dem Netz, indem sie die Kommunikation von Nutzern und Redaktionen semantisch analysiert und Kontexte selbstständig erkennt. So werden spannende und neue Trends erkannt, Nischen identifiziert und Vorschläge für die kommunikative Umsetzung der Ideen in Form von Keywords, Substantiven, Verben und Adjektiven gegeben.

Da die Themen aus dem Netz kommen bzw. von den Nutzern im Netz motiviert und inspiriert sind, sind es eben keine SEO-Texte, die da entstehen. Sondern es sind Inhalte mit einem hohen Informationsgehalt, mit Mehrwert und Botschaften, die den Leser weiterbringen.

SRO braucht gute Redakteure

Doch all diese Technologie braucht fähige und motivierte Redakteure, die diese Ideen auch umsetzen können. Diese können direkt in den Abteilungen beim Kunden sitzen, sich als Freelancer an einem Projekt beteiligen oder werden von uns direkt eingestellt.

Jede Variante hat ihre Eigenheiten bei der Qualität der zu erstellenden Inhalte. Hier habe ich einmal die häufigsten Varianten der Zusammenarbeit Kunde-semcona aufgeführt.

Kunde Redaktion | semcona Optimierung

Schwierige fachliche Inhalte werden am besten von Mitarbeitern des Kunden erstellt, die sich mit der Materie gut auskennen. Hier bedarf es dann von unserer Seite noch entsprechende Nacharbeit im Rahmen vom Smart Relevance Optimization und auch SEO. Es hat sich bewährt, dass die infrage kommenden Mitarbeiter beim Kunden von uns eine Schulung in suchmaschinenoptimiertem Schreiben erhalten. Zudem hat es sich bewährt, dass sie zu jedem Beitrag von uns ein ausführliches Briefing mit allen wichtigen relevanten Themen und Keywords zu einem Kernthema erhalten. Das erleichtert die ergebnisorientierte „Schreibe“.

Beispiel: Code42 | Montanstahl

Kunde Impulsgeber und Feedback | semcona Redaktion und Optimierung

Insbesondere bei landläufig bekannten Themen aus dem Consumer-Umfeld (Ernährung, Telekommunikation, Reisen oder Fashion) bietet es sich an, dass wir von semcona den Großteil der redaktionellen Aufgaben übernehmen. So werden beim Kunden wertvolle Ressourcen geschont und die Inhalte werden von unseren Redakteuren zielgerichtet und punktgenau erstellt. Lediglich bei der finalen Freigabe und natürlich bei anspruchsvolleren fachlichen Beschreibungen wird das Feedback vom beauftragenden Unternehmen benötigt.

Beispiel: deOleo

Kunde Redaktion und Optimierung | semcona Support und Trend-Monitoring

Diese Variante sollte im besten Falle die ideale Form der Zusammenarbeit darstellen. Der Kunde wird im Laufe eines Projektes derart befähigt, dass er ab einem Zeitpunkt X die komplette Redaktion inkl. SRO und SEO selbst übernehmen kann. Die Spezialisten von semcona stehen hier natürlich immer mit Rat und Tat zur Seite und geben Impulse über ein regelmäßiges semantisches Trendmonitoring und natürlich auch im Rahmen des Reportings.

Besonders bewährt hat sich SRO im Rahmen von speziellen Themen- oder Satellitenportalen, aber auch bei Websites, die einen klaren thematischen Fokus haben. Man muss sich als Unternehmen jedoch immer auf die Perspektive des Netzes einlassen, denn dort werden Zusammenhänge teilweise anders gesehen als in einem Unternehmen selbst. Perspektivwechsel ist hier das Zauberwort.

SRO ist nachhaltig und organisch

Ich möchte noch einmal auf das Thema Nachhaltigkeit zurückkommen, was dann auch mit der Messbarkeit einhergeht. Wir arbeiten auf Basis von Texten, die, einmal veröffentlicht, im besten Falle viele Jahre im Netz zu finden sind und für Traffic und Conversions sorgen. Für richtig optimierte Inhalte braucht es keinen Anschub in Form von Google Ads. Außerdem unterstützt SRO im Regelfall die Sichtbarkeit im Longtail-Umfeld und wie wir alle wissen, sind vor allem längere Suchanfragen prädestiniert für eine Conversion auf Unternehmensseite, denn die Suchenden wissen genau, was sie wollen und finden das für sie passende Ergebnis. Zu diesen Suchtermen und Keywords wird die Sichtbarkeit und die Positionierung (SERP) der veröffentlichten Inhalte ständige gemessen und berichtet – zusammen mit dem Organic Traffic auf die Website. So können wir transparent nachweisen, welchen Erfolg die Maßnahmen erzielt haben.

Die Erkenntnisse, die ein Unternehmen in Verbindung mit SRO gewinnt, reichen demnach auch weit über die reinen Kommunikationsmaßnahmen hinaus. Erkenntnisse in Bezug auf Wahrnehmungen, Produktentwicklung, Markenkommunikation, Image und Präsenz fließen können im gesamten Unternehmen eingesetzt werden.

Wer also an einer dauerhaften und natürlichen Sichtbarkeit im Netz interessiert ist, der kommt an SRO nicht vorbei.

(Bildquelle: Depositphotos.com / AlexBrylov)

Jan Pötzscher leitet und verantwortet als Head of Account Management die Kundenprojekte. Als erfahrener Blogger und Social SEO Experte bringt er sich zu dem auch fachlich in interne und externe Projekte mit ein.