Vergangenen Freitag fand in der Gläsernen Manufaktur Dresden die zweite #bsen statt. Wir zeigen euch heute unsere persönlichen Highlights der Konferenz. 

#bsen beweist: Sachsens Blogosphäre ist unglaublich vielfältig

Die #bsen begeisterte uns mit einem erfrischend neuen Format – den Kurzvorstellungen, welche die klassischen 45-Minuten-Vorträge ergänzten. Blogger, Medienschaffende und Agenturen hatten die Gelegenheit, in einem 3-Minuten-Pitch mit nur einer einzigen Folie ihr Projekt zu präsentieren. Was am Anfang vom Papier her zugegebenermaßen relativ unspektakulär klang, wurde dann doch ein großes Highlight. Es war unglaublich spannend zu sehen, wie vielfältig die Blogosphäre in Sachsen doch ist. Die Vortragenden schafften es, mit Begeisterung und Herzblut ihre Ideen vorzustellen. Besonders positiv sind uns Ann-Kathrin Graser von „DIE KÜCHE BRENNT“, Magda Lehnert von wandervolk.de sowie Tobias Heinemann von „Mit Sicherheit gut ankommen“ . Alle drei verbindet ein unglaubliches Engagement und ein extrem professionelles Blogging – Hut ab!

Influencer Marketing – Reichweite statt Involvement & schwarze Schafe

Prof. Dr. Ralph Sonntag von der HTW Dresden zeigte auf, mit welchen wissenschaftlichen Methoden es möglich ist, Influencer zu identifizieren. Die für uns spannendste Erkenntnis seiner Forschung war jedoch, das, was wir im Alltag schon so häufig beobachten konnten: Werbetreibenden geht es beim Influencer Marketing häufig vorrangig darum, die Reichweite ihrer Kampagnen zu steigern. Involvement mit der Marke oder dem Produkt ist eher ein nachgelagertes Ziel.

Genau diese Tatsache prangerte auch Robert Basic an. Er stellte die (zugegebenermaßen ziemlich provokative) These auf, dass Blogs tot seien. Es gehe gerade bei den Firmen heute nicht mehr um die ursprünglichen Motive des Bloggens, wie z. B. die freie Meinungsäußerung oder die echte Bürgerbeteiligung. Viele Unternehmen betrieben nur Hochglanz-Content-Marketing, was wenig authentisch wäre. Dazu kommt, dass private Vlogger wie Dagi Bee und Bianca Heinicke heute auch nicht mehr authentisch sind. Sie übten zwar einen enormen Einfluss auf ihre Follower aus und beeinflussten deren Produktentscheidungen, aber sie würden keine Verantwortung tragen und über die wirklich wichtigen Themen unserer Gesellschaft aufklären. Daher wünschte sich Basic eine größere Popularität des Blogger Kodex, bei dem sich Blogger zu einer transparenten Zusammenarbeit mit Marken bekennen. Wie notwendig dies ist, zeigte sich nicht zuletzt das Schleichwerbungsurteil gegen Rossmann. Nur durch Transparenz kann gewährleistet werden, dass Blogs eben nicht tot sind, weil wenige schwarze Schafe den Markt ruinieren.

Auch VW weiß: Die Zukunft gehört der Künstlichen Intelligenz

Wenn es bei der #bsen schon um die Zukunft geht, mussten wir uns natürlich auch aktiv als Speaker beteiligen ?. So haben wir nicht nur unser semantisches Automagazin NewCarz.de vorgestellt, sondern auch darüber gesprochen, wie Künstliche Intelligenz im Bereich der Redaktion gewinnbringend eingesetzt werden kann. Das Stichwort dort lautet: Relevanzoptimierung. Doch wir waren nicht die einzigen, die sich mit KI beschäftigten. Auch Claus Peter Neumann, Zukunftsforscher bei der Volkswagen AG, stellte die Frage, welchen Einfluss Künstliche Intelligenzen zukünftig auf unsere Gesellschaft haben werden und wie wir mit ihnen umgehen wollen. Dabei betonte er, dass die Chancen der Digitalisierung auch zu Risiken führen, die wir heute schon angehen müssen. So spiele der Bereich Cyber Security eine immer wichtigere Rolle, besonders auch wenn wir an selbstfahrende, vernetzte Fahrzeuge denken.

Wenn Volkswagen, dann natürlich Currywurst

Sind wir doch mal ehrlich, zu einer guten Konferenz gehört auch ein gutes Catering ?. Das war bei der #bsen auf alle Fälle gegeben. Passend zur Location musste es natürlich Currywurst geben! Fun Fact am Rande: Da VW die Currywürste selbst herstellt, werden sie auch als „Originalteil“ bezeichnet und können bei jedem VW-Händler mit der Teilenummer „199 398 500 A“ bestellt werden. 2014 wurden sogar mehr VW Currywürste als Autos verkauft.

#bsen – Top Organisation, Top Location – wir kommen wieder!

Zum Schluss noch ein großes Dankeschön an Peter Stawowy und sein Team rund um Flurfunk für eine sehr gute und höchst professionelle Organisation, Vorbereitung und Durchführung der #bsen. Die Location ist natürlich einzigartig und ideal dafür geeignet, über zukunftsträchtige Themen wie Digitalisierung und Künstliche Intelligenz zu sprechen. Es machte sehr viel Spaß, alte Bekannte wiederzutreffen, neue Kontakte zu knüpfen und Personen, die man bisher nur aus den Blogs kannte, auch mal im echten Leben zu treffen ?. Die Möglichkeit, an einer Führung durch das Werk teilzunehmen bzw. eine Probefahrt mit dem neuen e-Golf zu machen, rundete die Konferenz perfekt ab. Nur ein Punkt hat uns ein wenig gestört: In der Orangerie war die Akustik – bedingt durch die Größe sowie Höhe des Raumes – nicht gerade ideal. Nichtsdestotrotz, wir sind auch im nächsten Jahr wieder sehr gern dabei, wenn es heißt „#bsen – Blogger spinnen ein Netzwerk“.

Daniela Kloth verantwortet als Head of Marketing die konsequente Ausrichtung der semcona GmbH mit ihren Smart Relevance Solutions an den Bedürfnissen des Marktes. Als erfahrene Medienmanagerin verfügt sie über umfangreiches Know-how im Onlinemarketing, der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit sowie im Bereich Social Media Marketing. Im semcona Blog beschäftigt sie sich intensiv mit den Themen Context Marketing, Cognitive Computing sowie Smart Data.